Veranstaltungen

Freitag, 12.01.2018


Susan Sonntag und Thomas Mann
Lesung

„Susan Sontag und Thomas Mann“

Im Jahr 1949 besucht die kaum siebzehnjährige Studentin Susan Sontag den vierundsiebzigjährigen Thomas Mann in seinem kalifornischen Exil. Was sich hier ereignet, ist nicht nur eine der überraschendsten Episoden der jüngeren transatlantischen Literaturgeschichte. Für Sontag ist der Besuch der Anfangspunkt einer lebenslangen, eingehenden und äußerst lebendigen Auseinandersetzung mit dem stets auch kritisch betrachteten Vorbild. Kai Sina hat die folgenreiche Begegnung erforscht, im Warburg-Haus stellt er sein im Wallstein Verlag erschienenes Buch über „Susan Sontag und Thomas Mann“ vor.

Noch ein Jahr vor ihrem Tod bezeichnet die weltbekannte Intellektuelle Susan Sontag den „Zauberberg“ von Thomas Mann als das wichtigste Buch ihres Lebens. Kai Sina verfolgt in seinem Buch erstmals die teils offenliegenden, teils verdeckten Spuren und Einflüsse dieser intellektuellen Konstellation: in Sontags Nachlass, in Tagebüchern und Gesprächen, in Essays und Romanen. Dabei wird ersichtlich, dass wichtige Bereiche in Sontags Denken und Schreiben erst vor dem Hintergrund ihrer Nähe zu Thomas Mann verständlich werden: Ihre Auffassung moderner Autorschaft und Poetik, ihr Nachdenken über das Medium Fotografie und über „Krankheit als Metapher“ haben ihre Wurzeln in der Lektüre seiner Werke sowie in der Begegnung mit dem berühmten Literaturnobelpreisträger.

Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V., Heilwigstraße 116, 19.00 Uhr


Buchpräsentation

„Hilde - Mein neues Leben als Frauchen“




Ildikó von Kürthy präsentiert zusammen mit Jörg Thadeusz eine Show über ihr Leben als Frauchen und die „phantastische Hilde“.

Ernst-Deutsch-Theater, Friedrich-Schütter-Platz 1, 19.30 Uhr, 20.-/10.- Euro. inkl. HVV.


Krimi-Lesung

„Teilweise tödlich“

Autorinnen und Autoren lesen „kriminelle Kurzgeschichten“.

Jussi - Mein skandinavisches Krimi-Buch-Cafe, Lehmweg 35, 19.30 Uhr.