Veranstaltungen

Mittwoch, 16.08.2017


Lesebühne

„Spätlese“

Autorinnen und Autoren – Anfänger wie Profis – sind eingeladen ihre Kurzgeschichten oder Gedichte zum Besten zu geben. Wer vorlesen möchte, kommt nach Möglichkeit etwas früher, zehn Autorinnen und Autoren dürfen auf die Bühne. Musikalische Begleitung: Crazy Joe (Gitarre). Moderation: Wolfgang A. Gogolin.

Kulturpunkt im Barmbek-Basch, Wohldorfer Str. 30, 19.30 Uhr, Für Lesende frei, für Zuhörer 2.- Euro.


Biergartenlesung mit Gerhard Henschel

„Vom schönen und vom echten Leben“

Gerhard Henschel
Gerhard Henschel, Foto: Jochen Quast
Gerhard Henschel präsentiert seinen neuen „Arbeiterroman“, in dem sein Serienheld Martin Schlosser sich in den 90er Jahren mit spärlichen Einkünften als Hilfsarbeiter durchs Leben schlägt. Einen Traum hat er natürlich auch: Er will Schriftsteller werden.

Auf den „Jugendroman“ (2009), in dem Martin Schlosser zu neuen Abenteuern aufbricht, die ihn tief in die Gräuel der Pubertät hineinführen, folgte der „Liebesroman“ (2010), in dem wir Schlosser durch zwei Jahre voller Schikanen, Herzensnöte und wachsender Zweifel am Sinn des Lebens begleiten dürfen, der „Abenteuerroman“ (2012) erzählt von einem fast erwachsenen Martin Schlosser und dem Unglück zermürbender Beziehungsdiskussionen, während der „Bildungsroman“ (2014) im Jahr 1983 vom beginnenden Studentenleben Martin Schlossers erzählt, der sich für ein Studium der klassischen Taxifahrerfächer Germanistik, Soziologie und Philosophie entschieden hat, was ihm genügend Zeit für eine Affäre lässt, die sein Leben dann für immer verändert. Im „Künstlerroman“ (2015) finden wir Schlosser Mitte der achtziger Jahre noch immer verliebt, doch ohne fest umrissenen Lebensplan, er reist Martin nach Paris, Madrid und Nartum, er bewältigt mehrere Umzüge und wird in Brotjobs bei Tetra Pak, Uniroyal und Edeka gezwungen. Während er ausführlich über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie philosophiert, wird ihm eines Tages schließlich schlagartig klar, was er wirklich will. Im soeben neu erschienenen „Arbeiterroman“ (Hoffmann und Campe) versucht Martin Schlosser sich als Schriftsteller zu etablieren, doch das ist gar nicht so einfach.

Kulturkneipe BeLaMi. Holtenklinger Str. 26, 20.30 Uhr. Eintritt frei.


News

Harbour Front Literaturfestival

Mit einem großen Literaturfest wird in Hamburg schon traditionell im September die literarische Herbstsaison eröffnet. Das Festival wird in diesem Jahr vom 13. September bis zum 15. Oktober 2017 wieder eine ganze Phalanx nationaler und internationaler Autoren an schönsten Locations im und um den Hafen herum vorstellen. Insgesamt stehen fast 80 Veranstaltungen aller Genres im Festival-Programm.

Eröffnet wird das Festival von dem Förster und Bestsellerautor Peter Wohlleben, der sein neues Buch über „Das geheime Netzwerk der Natur“ vorstellen wird, in dem er erzählt, „wie Bäume Wolken machen und Regenwürmer Wildschweine steuern“. Neben Lesungen mit prominenten deutschen Autorinnen und Autoren wie Joachim Meyerhoff, Mirko Bonné und Sven Regener sind auch internationale Stars der Literaturszene in Hamburg zu Gast, unter anderem John le Carré, Ken Follett, Jo Nesbø, Salman Rushdie oder Deon Meyer. Im Rahmen des Debütantensalons gibt es zudem acht Nachwuchsautorinnen und -autoren zu entdecken, unter denen am Ende des Festivals der mit 10.000 Euro dotierte Klaus-Michael Kühne-Preis ausgelobt wird.
Ein Schwerpunkt des Festivals bilden in diesem Jahr türkische Autorinnen und Autoren, unter anderem wird Aslı Erdoğan, eine der wichtigsten Stimmen der türkischen Opposition, ihr Buch „Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch“ vorstellen, sollten die türkischen Behörden einer Ausreise zustimmen.

Das gesamte Festivalprogramm und Tickets gibt es hier: www.harbourfront-hamburg.com