Veranstaltungen

Donnerstag, 22.02.2018


Buchpräsentation mit Niklas Maak

Im Land der vielen Hügel

Niklas Maak
Niklas Maak, Foto: Peter Hassiepen
Es ist eines der schönsten und ungewöhnlichsten Bücher, das man derzeit auf den Auslagetischen der Buchhandlungen findet: »Durch Manhattan« von Niklas Maak und Leanne Shapton erzählt von einer Wanderung über eine Insel und ist gleichzeitig ein grandioser kulturgeschichtlicher Exkurs über Topografie und Architektur eines zentralen Ortes der westlichen Welt, der stets die Menschen im Blick behält, die dort leben.

Manhattan, das heißt in der Sprache der Indianer »Land der vielen Hügel«. Besiedelt wurde die nur 21,6 Kilometer lange Insel an der Mündung des Hudson River, die von New Jersey, der Bronx und Long Island eingerahmt wird, ab 1624 von Niederländern. Niklas Maak und Leanne Shapton haben sich für ihre Wanderung eine Linie vom Süden in den Norden der Insel gezogen, die den Etappen ihrer Besiedelung folgt. Von ihrem Startpunkt, dem Staten Island Ferry Terminal aus, sieht man hinüber nach »Ellis Island«, »das seit 1892 wie ein aufgeklappter Aktenordner vor der Insel Manhattan liegt«. 16 Millionen Menschen sind dort angekommen, die meisten aus Europa. Das ist die große Geschichte, mit der dieses Buch die vielen kleinen Geschichten über die Menschen in Manhattan einleitet. Niklas Maak, der schon mehrfach als Architekturkritiker ausgezeichnet wurde, hat während seines Spaziergangs jedoch immer auch die Topografie des Stadtraums im Blick, die Architektur und das Design. Kongenial illustriert hat den sehr frei und weitläufig gestalteten Band mit Aquarellen die Künstlerin, Autorin und Illustratorin Leanne Shapton. Ein Ereignis. Und für alle, die selbst eine Stadtwanderung in Manhattan unternehmen wollen, liegt sogar ein Stadtplan bei.



Buchhandlung Boysen + Mauke, Große Johannisstr. 19, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–. Anmeldung an: Anja Wenzel, a.wenzel(at)schweitzer-online.de


Lesung

»Die Fremde aus Deutschland«

Charlotte Ueckert liest aus ihrem neuen Band (Pop Verlag) mit Kurzprosa und Gedichten.

Literaturzentrum im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 7,–/4,–


Podiumsdiskussion

»Digitaler Dauerstress«

Im Rahmen der Reihe »Gebundenes Leben« diskutieren Verena Gonsch, Jan Kalblitzer und Alexander Markowitz. Moderation: Nicola von Hollander.

Literaturhaus und Körber-Stiftung im KörberForum, Kehrwieder 12, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung unter www.koerber-stiftung.de wird gebeten.


Lesung

»Auf den Spuren meiner Mutter«

Peter Koletzki liest aus seinem Roman über »Das Leben der Ursula Schulz«.

Komm Du – Kulturcafé Harburg, Buxtehuder Str. 13, 20.00 Uhr, Eintritt frei, Hutspende erbeten.


Lesung

»Schwarze Katze, bunter Hund«

Karsten Lieberam-Schmidt liest aus seinem neuen Buch mit zwanzig Geschichten und Slam-Texten.

Gutshaus Glinde, Möllner Landstr. 53, 19.30 Uhr, € 10,–



Literatur im Bistro

Text & Theke

Bele Freundeberg liest aus ihrem historischen Roman »Im Feuer der Freiheit«, der im Hamburg des Jahres 1813 spielt. Musik macht das Duo Feinslieb.

Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, 20.00 Uhr, € 5,-


Lese-Show

»Die Beatles sind Idioten – Radiohead auch«

Lese-Show in Wort und Bild mit Linus Volkmann.

Hafenklang, Große Elbstr. 84, 21.00 Uhr, € 13,- (AK), 10.- (VVK)


Poetry Slam

Bunker Slam

In »Hamburgs härtester Arena«, im Bunker an der Feldstraße, stehen Geschichten und Gedichte auf dem Programm, die von einer willkürlich ausgesuchten Publikumsjury gnadenlos bewertet werden – und für den Erstplatzierten ein Siegeszug durch den Saal.

Kampf der Künste im Uebel & Gefährlich, Feldstraße 66, 20.30 Uhr, € 8,–