Veranstaltungen

Donnerstag, 30.11.2017


16. Nordische Literaturtage

„ Die Hoffnung“




Zwei düstere Kapitel schlagen an diesem Abend die dänischen Autoren Mich Vraa und Carsten Jensen mit ihren Romanen „Die Hoffnung“, der vom Menschenhandel erzählt, und dem Antikriegsroman „Der erste Stein“ auf. Die deutschen Texte liest Sascha Rotermund. Es moderiert Ulrich Sonnenberg, der Übersetzer der beiden Romane. Zum Abschluss des Festivals präsentiert das neunköpfige internationale Ensembles Ljodahått norwegische Lyrik in Vertonungen.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 18.30 Uhr und 20.30 Uhr, jew. 12.-/8.- Euro, Tagesticket: 20.-/15.- Euro. Festivalticket: 50.-/35.- Euro.


Lesung

„Mütter“

Die beiden Autorinnen und Mütter Sonja Baum und Conni Köpp lesen aus ihren Büchern und erzählen über ihr Leben mit der Familie.

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstr. 11, 20.15 Uhr, 7.- Euro.


Lesung

„Auf Jesu Spuren“

Nils Straatmann liest aus seinem Buch über seine „Wanderung durch Israel und Palästina“.
Ort: Dr. Götze Land & Karte , Alstertor 14-18, 19.00 Uhr.


Lesung

„Erste Hilfe für die Seele“

Die Psychologin und Krimiautorin Angélique Mundt liest aus ihrem Buch über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im Kriseninterventionsteam Hamburg.

Polizeimuseum, Carl-Cohn-Str. 39, 19.00 Uhr, 10.- Euro.


Lesung mit Simone Buchholz

Wenn der Teufel gegen sich selbst spielt




„Beton Rouge“ ist der Titel des neuen Krimis von Simone Buchholz, in dem sie einmal mehr ihre Hamburger Staatsanwältin Chastity Riley ermitteln lässt - in der Welt der Verlagshäuser und natürlich in St. Pauli, wo der Teufel bekanntlich gegen sich selbst spielt. In der Fischhalle Harburg stellt Simone Buchholz ihren Krimi vor. Moderation: Petra Kohlase-Müller.

Vor dem Gebäude eines Zeitschriftverlags steht eines Morgens ein Käfig, darin der Chef der Personalabteilung, am nächsten Tag wird der Geschäftsführer in einem Käfig gefunden und schließlich verschwindet auch noch der Vorstandsvorsitzende, den mit seinen Kollegen eine höchst zweifelhafte Vergangenheit verbindet, wie die Ermittlungen bald zeigen. Simone Buchholz setzt ihren Roman aus vielen großartig schnoddrigen kleinen Geschichten zusammen, die „Mutblond unterm Blutmond“ oder „Generell regnet es Dreck“ oder „Bewusst-los auf der Couch“ heißen und die man auch für sich lesen kann.

Fischhalle Harburg, Kanalplatz 16, 19.00 Uhr, 12.- Euro. Anmeldung unter literatur@fischhalle-harburg.de


Lesung

„Außenseiter“

Birgit Storm liest aus ihrem Kriminalroman.

Bücherhalle Dehnhaide, Wohldorfer Str. 30, 19.00 Uhr, Eintritt frei.


Lesung

„Immer das artigste Kind“

Hermann Gebhardt liest aus seinem, das erzählt „Wie Hermann zum Alkoholiker wurde. Und warum er seit über 30 Jahren trocken ist.“

Komm Du – Kulturcafé Harburg, Buxtehuder Str. 13, 20.00 Uhr, Eintritt frei, Hutspende erbeten.