Montag 25.06.2018


Simon Strauß, Sieben Nächte, Blumenbar
Lesung mit Simon Strauß

„Sieben Nächte“

Es ist Nacht, ein junger Mann sitzt am Tisch und schreibt. Er hat Angst. Davor, sich entscheiden zu müssen. Für eine Frau, einen Freundeskreis, einen Urlaubsort im Jahr. Er hat Angst, dass ihm das Gefühl abhandenkommt. Dass er erwachsen wird. Das ist die Ausgangsituation in dem Roman „Sieben Nächte“ von Simon Strauß. Im Ballinhaus stellt der junge Autor und Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung seinen Roman vor. Ein Gespräch mit Simon Strauß führt Jens Büchsenmann (NDR-Kulturedaktion).


Simon Strauß erzählt von einem jungen Mann an der Schwelle, der schließlich alles aufbringt, um dem üblichen Lebentrott zu entgehen: Sieben Mal um sieben Uhr begegnet er einer der sieben Todsünden. Er muss gierig, hochmütig und wollüstig sein, sich von einem Hochhaus stürzen, den Glauben und jedes Maß verlieren. Sieben Nächte ist ein Streifzug durch die Stadt, eine Reifeprüfung, die vor zu viel Reife schützen soll, ein letztes Aufbäumen im Windschatten der Jugend.

In der Literaturkritik wurde „Sieben Nächte“ als „Zukunftsgieriges Kampfbuch gegen die Abgeklärtheit“ (Volker Weidermann) und „grandioses Debüt“ („Der Freitag“) gefeiert.

Im Ballinhaus der Hapag-Lloyd AG, Ballindamm 25 19.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung bis um 22. Juni per E-Mail an events(at)hlag.com wird gebeten.