Dienstag 28.05.2019


Buchpräsentation mit Andrea Wulf

Ein Superstar feiert Geburtstag

Der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson beschrieb ihn als »eines jener Weltwunder, die von Zeit zu Zeit auftauchen, so als wollten sie uns die Möglichkeiten des menschlichen Geistes vorführen«. Alexander von Humboldt war tatsächlich ein Superstar seiner Zeit, den sogar Napoleon um seinen Ruhm beneidete. Trotzdem wurde es im 20. Jahrhundert stiller um den am 24. September 1769 in Berlin geborenen Naturforscher und genialen Universalgelehrten. Schon in den letzten Jahren hat sich dann angekündigt, dass Humboldts Popularität als »Leitfigur einer neuen Weltbetrachtung« (»Tagesspiegel«) heute wieder zunimmt. Zu seinem 250. Geburtstag finden überall in Deutschland große Ausstellungen statt. Eines der schönsten Bücher zum Humboldt-Jahr haben Andrea Wulf und Lilian Melcher vorgelegt – eine oppulent ausgestattete, dokumentarische Graphic Novel.

Die Historikerin Andrea Wulf hat sich vor ein paar Jahren auf eine große Reise begeben. Sie ist Alexander von Humboldts Spuren rund um die Welt gefolgt, hat seine Forschungsreisen in Amerika nachvollzogen, aber auch seine Briefe, Tagebücher, Aufzeichnungen und Dokumente in Archiven studiert. Was sie dabei immer mehr faszinierte, war der interdisziplinäre Forschungsansatz von Humboldt, der Kunst und Wissenschaft nicht getrennt betrachtete. Er hat stets den Zauber der Natur gesehen und ihn mit wissenschaftlicher Neugier erforscht, Andrea Wulf sieht in ihm den Begründer der Ökologie, der die Zusammenhänge in der Natur erkannte, beschrieb, erforschte und früh vor den verheerenden Umweltfolgen des Menschen auf die Natur warnte. Ihre Biografie »Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur« (2016) wurde ein internationaler Besteller und mit fast 20 Preisen ausgezeichnet. Zum Humboldt-Jahr 2019 hat sie nun mit der amerikanischen Illustratorin Lillian Melcher ein Buch geschaffen, das Humboldts Südamerikaexpedition 1799 bis 1804 nicht nur erzählt, sondern mit Skizzen, Karten und Zeichnungen von Pflanzen, Tieren und Landschaften in einer grandiosen Collage inszeniert. Sogar bei winzigen Details haben sich die Autorin und die Zeichnerin dabei an die Vorlagen in Humboldts Tagebüchern, Briefen und Notizen gehalten. Das Buch ist »eine Augenweide und eine Fundgrube«, schwärmte Denis Scheck in seiner Sendung »druckfrisch«, der es zusammen mit Andrea Wulf im Literaturhaus vorstellen wird. Und ein echtes Geburtstagsgeschenk sind »Die Abenteuer des Alexander von Humboldt« auch, Bertelsmann hat den Prachtband für nur € 28,– in den Handel gebracht.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–