Ausnahme Zustand
Ella Carina Werner, Der Untergang des Abendkleides

Freitag, 02.10.2020


»Panel Walk«

14. Hamburger Comicfestival

14. Hamburger Comicfestival
Zur Einstimmung heißt es genregerecht: »Leute, wir haben das Festival geschrumpft!« Und dann wird doch gleich Entwarnung gegeben, denn das Comicfestival geht in diesem Herbst mit einem Programm in eine neue Runde, das ziemlich klasse ist: Ein Spaziergang durch St. Pauli, Neustadt, Altona und Sternschanze lädt als »Panel Walk« zu einer Entdeckungstour in die Welt der sprechenden Bilder. Er setzt sich aus 40 Ausstellungen von über 100 beteiligten Künstler*innen zusammen. Doch auch Lesungen und Podien sollen kurzfristig ins Programm genommen werden, sofern es trotz Corona möglich ist.

Ein wichtiger Programmpunkt des Festivals wird die Ausstellung rund um den Hamburger Comicpreis sein, der 2019 zum ersten Mal an Karina Tungari für ihr grafisches Essay »Ahh … das Gras auf der anderen Seite ist nicht immer präsentieren den »Millionaires Club« mit Arbeiten von Max Baitinger und Anna Haifisch, die in diesem Jahr mit dem Max-und-Moritz-Preis als beste deutschsprachige Comic-Künstlerin ausgezeichnet wurde. Kathrin Klingner zeigt Arbeiten aus ihrem neuesten Werk »Über Spanien lacht die Sonne« und Lisa Frühbeis Auszüge aus ihren Comic-Kolumnen »Busengewunder«. Ursprünglich als Webcomic »My 100 days of Strangelife« konzipiert, schaffte es der Comic schnell in die Zeitung und erschien von 2017 bis 2019 im »Tagesspiegel«, ein Sammelband wurde im Frühjahr bei Carlsen veröffentlicht. Neben den Stars der Szene zeigt das Comicfestival aber auch Arbeiten von Künstler*innen, die noch ganz am Anfang stehen. Über einen »Open Call« konnte man Projekte einsenden, ein Auswahl gibt es nun im »Panel Walk« zu sehen.

14. Comicfestival Hamburg, 02.10. bis 09.10.
40 Schaufenster in Altona, St. Pauli, der Sternschanze und Neustadt

comicfestivalhamburg.de


Lesung mit Eva Mattes

»Das lügenhafte Leben der Erwachsenen«

Eva Mattes liest aus dem neuen Buch der italienischen Schriftstellerin Elena Ferrante, dem ersten Roman nach Abschluss ihrer weltberühmten Neapolitanischen Saga. Er erzählt von den Atemlosigkeiten und Verwirrungen der Jugend, dem Drama des Erwachsenwerdens und davon wie es ist, ein Mädchen zu sein und eine Frau zu werden. Die italienische Sängerin Eva Scollo begleitet mit Gesang und Gitarre.

Neapel in den Neunzigern, Giovanna ist dreizehn Jahre alt, die Vorzeigetochter kultivierter Mittelschichtseltern, eine strebsame Schülerin. Doch plötzlich verändert sich alles, ihr Körper, ihre Stimmung, die Noten brechen ein, und immer öfter gerät sie mit ihren Eltern aneinander. Zufällig kommt Giovanna der Vorgeschichte ihres Vaters auf die Spur, der aus einem ganz anderen Neapel stammt, einem leidenschaftlichen, vulgären Neapel. Dort treibt sie sich herum, aber die Geheimnisse, auf die sie da stößt, verstören sie. Und als sie bei einem Abendessen bemerkt, wie ein Freund der Familie unterm Esstisch zärtlich die Füße ihrer Mutter streift, verliert sie vollends die Fassung. Denn wem kann sie überhaupt noch trauen? Und was soll ihr Halt geben? Oder ist sie selber bereits unrettbar verwoben in dieses lügenhafte Leben der Erwachsenen?

Harbour Front Literaturfestival in der Fabrik, Barnerstr. 36, 20.00 Uhr, € 25,–


Literatur und Musik

»Außer man tut es«

Johannes Kirchberg und Frank Roder präsentieren Gedichte, Lieder, Satiren und Epigramme von Erich Kästner.

Das Schiff, Holzbrücke 2/Nikolaifleet, 19.30 Uhr, ab € 27,–, www.theaterschiff.de


Lesung

»Dunkeldeutschland«

Udo Taubitz stellt seinen neuen Roman zusammen mit dem Schauspieler Tobias Persiel vor. Moderation: Riki Bornhak.

Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, 19.30 Uhr, € 8,–, Tickets nur im VVK


Videoschnipsel

»Jürgen Kuttner erklärt die Welt«

Der Kulturwissenschaftler und Radiomoderator Jürgen Kuttner präsentiert »Videoschnipsel«, immer zu einem bestimmten Thema, z.B. über »Männer, Frauen, Autos«, »Helden«, »Schlager« oder auch »Kollateralschlager in der Sinnzentrifuge«, doch das eigentliche Ereignis der »Schnipsel«-Schau sind die kritischen, ellenlangen, nonsens-soziologischen und klugen Kommentare von Jürgen Kuttner. Einfach klasse. Seine (fast) monatlichen und immer neuen Schnipselvorträge an der Volksbühne in Berlin und im Polittbüro sind längst legendär und haben im gesamten deutschsprachigen Raum Kultstatus.

Polittbüro, Steindamm 45, 20.00 Uhr, € 15,–/10,–