Veranstaltungen

Dienstag, 20.03.2018


Lesung mit Jeffrey Archer

Die Clifton-Saga




Jeffrey Archer stellt sein siebenteiliges Jahrhundert-Epos vor und liest aus dem neuesten Roman »Winter eines Lebens«. Lesung der deutschen Texte: Heikko Deutschmann. Moderation: Margarete von Schwarzkopf.

Buchhandlung Heymann in den Hamburger Kammerspielen, Hartungstr. 9–11, 20.00 Uhr € 16,–


Philosophisches Café

»Präsenz und Rhythmus“

»Philosophisches Café« mit dem Geisteswissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht. Gastgeber: Reinhard Kahl.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.00 Uhr, € 12,–/10,–


Lesung mit Anja Kampmann

Das frühe Blau des Tages

Anja Kampmann
Anja Kampmann ist mit ihrem Romandebüt »Wie hoch die Wasser steigen« nominiert, Foto: Juliane Henrich
Sie ist eine der vielseitigsten jungen Autorinnen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Vor zwei Jahren ist mit dem Gedichtband »Proben von Stein und Licht« (Hanser Verlag) ihr hochgelobtes Debüt erschienen, in diesem Frühjahr liegt nun der erste Roman von Anja Kampmann vor: »Wie hoch die Wasser steigen« (Hanser Verlag). Er erzählt die tragische Geschichte der beiden Ölbohrarbeiter Waclaw und Mátyás.

Die Ocean Monarch hat über Jahre in der Nordsee ihren Dienst getan, jetzt liegt die Ölbohrinsel im Atlantik vor der marokkanischen Küste, ein »Halbschwimmer, ein Koloss«, ein Unort in einer stürmischen Nacht. Der Wind und der Seegang sind so stark und unberechenbar, dass die Nachtschicht von Waclaw abgebrochen wird. Er teilt sich seit sechs Jahren eine Kabine und sein Leben mit Mátyás, einem Ungar, der die Gabe hat, die langen Wochen auf See in einer »kindlichen Art« lachend zu überstehen. In dieser Nacht ist er nicht da, obwohl in wenigen Stunden seine Schicht beginnt, und er im Bett liegen müsste. Erst am Morgen, nachdem der Sturm sich gelegt hat und nur noch ein paar Wolken über das frühe Blau des Tages ziehen, beginnt Waclaw nach Mátyás zu suchen.
Doch er bleibt verschwunden. Waclaw wird mit einem Helikopter von der Plattform an Land gebracht. Und jetzt? Er verbringt einige Zeit in einem Zimmer, das er zusammen mit Mátyás in Tanger angemietet hat, unfähig sich zu etwas zu entschließen. Dann packt er die wenigen persönlichen Sachen von Mátyás und macht sich auf die Reise.

Anja Kampmann erzählt in »Wie hoch die Wasser steigen« in einer hochpoetischen Sprache vom Leben und den Erlebnissen der beiden Ölbohrarbeiter in einer Arbeitswelt, für die es keine Entsprechung gibt. Und von dem Versuch Waclaws, ihr zu entrinnen, um sich ein neues Leben aufzubauen, irgendwo, wohin niemand ihm folgt.

Literaturzentrum und Buchhandlung Christiansen in der Buchhandlung Christiansen, Bahrenfelder Str. 79, 20.00 Uhr, € 10,–


Lesung

»Böse Schatten«

Bei einer Hafenrundfahrt stellt Christian von Ditfurth seinen neuen Kriminalroman vor.

Thalia Buchhandlung auf dem Salonschiff Hugo Abicht, St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 1, 19.00 Uhr, ab € 25,–


Lesung

»Grunewald im Orient«

Thomas Sparr präsentiert sein Buch über das »deutsch-jüdische Jerusalem« (Berenberg Verlag). Gastgeberin ist Barbara Guggenheim.

Jüdischer Salon im Café Leonar, Grindelhof 59, 20.00 Uhr, € 10,–/5,–


Lesung

»Die Kunst, stilvoll älter zu werden«

Susanne Mayer liest aus ihrem Buch.

Augustinum Hamburg, Neumühlen 37, 17.00 Uhr.


Lesung

„Märchen am Abend«

Angelika Rischer und andere Märchenerzählerinnen erzählen Märchen für Erwachsene.

Märchenforum Hamburg e.V. im Bürgerhaus Barmbek, Lorichsstr. 28 A, 19.30 Uhr, € 10,–/8,–