Veranstaltungen

Montag, 29.10.2018


Lesung mit Michael Köhlmeier

»Bruder und Schwester Lenobel«

Michael Köhlmeier liest aus seinem neuen Roman. Moderation: Sandra Kegel.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–


K.-H. Zillmer-Verlegerpreis 2018

Auszeichnung für Edition Nautilus

Das Verlegerkollektiv der Hamburger Edition Nautilus wird mit dem K.-H. Zillmer-Verlegerpreis 2018 für verdienstvolles Handeln ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre unter dem Dach der Hamburger Kulturstiftung an Personen des literarischen Lebens vergeben, die sich durch besonders mutige und weitreichende Entscheidungen und großen persönlichen Einsatz um die Literatur verdient gemacht haben. Jana Schiedek spricht ein Grußwort. Die Laudatio hält der Preisträger aus dem Jahr 2016, Jörg Sundermeier vom Verbrecher Verlag Berlin

Warburg-Haus, Heilwigstr. 116, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung per E-Mail an veranstaltungen@kulturstiftung-hh.de wird gebeten.  


News

Buchpreis »HamburgLesen 2018« für Michael Batz

Der Hamburger Autor, Theatermacher und Lichtkünstler Michael Batz ist für sein Buch »Speicherstadt Story – Geschichten von Menschen und Handel« mit dem Buchpreis »HamburgLesen 2018« ausgezeichnet worden. Vergeben wird der Preis von der Staats- und Universitätsbibliothek für ein Buch, das sich »in herausragender Weise mit dem Thema Hamburg befasst«, er ist mit 5.000 € dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Katharina Fegebank, der Zweiten Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin für Wissenschaft und Forschung und Gleichstellung.

Michael Batz taucht mit seinem neuen Buch »Speicherstadt Story« tief in das Leben der Menschen ein, die zwischen Kehrwiederspitze, Sandtorkai und Poggenmühlenbrücke gearbeitet haben. Anhand zahlreicher Dokumente und durch langjährige Recherchen in Archiven sowie Interviews mit früheren Quartiersleuten, Kaffee- und Teehändlern und Mitarbeitern der HHLA hat er den Alltag in der Speicherstadt rekonstruiert und nimmt den Leser mit auf einen Rundgang durch ein ganzes Jahrhundert. »Das bestechende an dem Buch ist«, heißt es in der Begründung der Jury, »dass Michael Batz berührende Geschichten von Menschen und Handel aus verlässlichen Originaldokumenten entstehen lässt. Er lässt den Leser auf 288 Seiten mit Originalfotografien, Plänen, Zeichnungen und Ephemera bis in die Gegenwart der heutigen Hafen City reisen. Die 28 Kapitel verführen den Leser allein schon mit ihren Überschriften, wie `In bester Gesellschaft´, `Tod eines Waffenhändlers´ oder `Rotkäppchen´. Auch die Vorher-Nachher Bilder vertiefen das Gesamtbild der Entwicklungen und das Verständnis für Hamburgs gigantisches Stadtentwicklungsprojekt seit dem großen Brand von 1842.« Der Jury gehörten an: Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Hamburg Museum, Ulrich Greiner, Freie Akademie der Künste, Prof. Dr. Rainer Moritz, Literaturhaus Hamburg, Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur, Dr. Alexander Extra, Initiator des Preises, und Prof. Dr. Gabriele Beger, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.