Veranstaltungen

Dienstag, 04.12.2018


»Philosophischen Café«

»Die Facebook-Gesellschaft und die stummen Medien«

Roberto Simanowski, Professor an der School of Creative Media der City University of Hong Kong, stellt im »Philosophischen Café« des Literaturhauses sein Buch über »Die Facebook-Gesellschaft« (Matthes & Seitz) vor und zur Diskussion. Gastgeber: Reinhard Kahl.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.00 Uhr, € 12,–/8,–


Lesung

»Piccola Sicilia«

Daniel Speck liest aus seinem neuen Roman.

Buchhandlung am Sand im Saal, Harburger Ring 20, 19.30 Uhr, € 10,–


Lesung

»Salambo«

Auf dem Programm des Literaturclubs im Gewerkschaftshaus stehen mit der Literaturkritikerin Brigitte Neumann Gustave Flauberts Roman »Salambo«.

Im KLUB, Besenbinderhof 62, 19.30 Uhr, € 5,–


News

Das beste Romandebüt 2018

Anja Kampmann
Anja Kampmann, Foto: Juliane Henrich
Sie ist eine der vielseitigsten jungen Autorinnen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Vor zwei Jahren ist mit dem Gedichtband »Proben von Stein und Licht« (Hanser Verlag) ihr hochgelobtes Debüt erschienen, im letzten Frühjahr hat Anja Kampmann mit »Wie hoch die Wasser steigen« (Hanser Verlag) dann ihr Romandebüt vorgelegt, für das ihr soeben der Mara-Cassens-Preis des Literaturhauses Hamburg zugesprochen wurde. Der Preis, der von einer Leserjury vergeben wird, ist mit 15.000 Euro der höchstdotierte Preis für einen deutschsprachigen Debütroman.

Anja Kampmann erzählt in »Wie hoch die Wasser steigen« in einer hochpoetischen Sprache vom Leben und den Erlebnissen der beiden Ölbohrarbeiter Waclaw und Mátyás in einer Arbeitswelt, für die es keine Entsprechung gibt. Und von dem Versuch Waclaws, ihr zu entrinnen, um sich ein neues Leben aufzubauen, irgendwo, wohin niemand ihm folgt.
»Was dieses Buch so herausragen lässt«, heißt in der Begründung der Jury, »ist seine kraftvolle Sprache, die die Leserinnen und Leser fest in ihren Bann nimmt.«

Die feierliche Verleihung des Mara-Cassens-Preises findet am Dienstag, dem 15. Januar 2019, im Literaturhaus Hamburg statt. Die Preisträgerin und Holger Cassens als Vertreter der Mara und Holger Cassens Stiftung sind anwesend. Die Laudatio hält Katrin Schumacher (MDR). Die Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg Jana Schiedek spricht ein Grußwort.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, Eintritt: die öffentliche Verleihung ist bereits ausgebucht


Poetry Slam

Mathildes Themenslam mit LÄNGS

Poetry Slam mit Texten von höchsten 5 Minuten Länge zu einem vorgegebenen Thema. Vorlesende zahlen keinen Eintritt, der Gewinner bekommt eine Flasche Hochprozentiges und startet beim nächsten Slam automatisch auf Platz 1.

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5, 20.15, € 5,–


Lesung

»Caffè letterario«

Auf dem Programm des deutsch-italienischen Literaturtreffs steht der Roman »La madre di Eva« von Silvia Ferreri.

Istituto Italiano di Cultura Hamburg, Hansastraße 6, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Anmeldung erbeten an ievents@iic-hamburg.de.