Veranstaltungen

Donnerstag, 08.11.2018


Lesung mit Hugo Boris

»Die Polizisten«

Hugo Boris
Hugo Boris, Foto: JF Paga Grasset
Der französische Schriftsteller Hugo Boris hat es sich nicht einfach gemacht und monatelang den Berufsalltag mit Polizisten geteilt, bevor er einen Roman darüber geschrieben hat, der drei Polizisten in einer Grenzsituation darstellt, die in Europa alltäglich ist. An einem heißen Sommertag holen Virgine, Aristide und Èrik nach Dienstschluss einen Flüchtling in einem Lager ab. In einem Sondereinsatz sollen sie den Tadschiken, gegen dessen Abschiebung eine Flüchtlingsorganisation protestierte, nach Roissy zum Flughafen Charles de Gaulles bringen. Virgine begreift schnell, dass den Mann in seiner Heimat der sichere Tod erwartet. Sie und ihre Kollegen geraten in einen Gewissenskonflikt: Sollen sie Gehorsam leisten oder den eigenen moralischen Instinkten folgen?

Hugo Boris erzählt »in einer ganz nüchternen, unaufgeregten Sprache» (NDR) von der beklemmenden Situation. »Große Kunst«, hieß es in einer euphorischen Besprechung auf »SPIEGEL Online«. Er stellt seinen Roman in der Lesesaal Buchhandlung stellt vor, Stephanie Krawehl führt ein Gespräch mit dem Autor.

Lesesaal Buchhandlung und Café, Stadthausbrücke 6, 20.00 Uhr, € 12,–. Um Anmeldung wird gebeten: kontakt(at)lesesaal-hamburg.de


Lesung

»Unterwegs zu Gaby Glückselig«

Patricia Paweletz liest aus ihrem Buch über ihre Auseinandersetzung mit NS-Tätern in der eigenen Familie und ihren Besuch bei Shoah-Überlebenden in New York.

Literaturzentrum im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 5,–


Lesung

»Aufstand der Matrosen«

Dierk Liesemer stellt sein neu erschienenes »Tagebuch einer Revolution« (mare Verlag) vor, das vom Matrosenaufstand im November 1918 erzählt.

Buchhandlung Boysen + Mauke, Große Johannisstr. 19, 19.30 Uhr, € 12,– /8,– Anmeldungen per E-Mail an: a.wenzel@schweitzer-online.de


12. Hamburger Krimifestival

»Von Verachtung, Hass und Tod in der schönen neuen Welt«

Ursula Poznanski und Arno Strobel lesen aus ihrem neuen Kriminalroman »Invisible«. Moderation: Anouk Schollähn.

auf Kampnagel, K1, Jarrestr. 20, 18.30 Uhr, € 14,50


12. Hamburger Krimifestival

»Der letzte Fall für Frieda Klein«

Nicci Gerrard und Sean French allias Nicci French lesen aus ihrem Krimi »Der achte Tag«. Deutsche Stimme: Sandra Quadflieg. Moderation: Antje Deistler.

Kampnagel, P1, Jarrestr. 20, 19.30 Uhr, € 12,50


12. Hamburger Krimifestival

»Wohin verschwanden die Toten aus der Leichenhalle«

Klaus Püschel und Bettina Mittelacher lesen aus ihrem Buch »Der Tod gibt keine Ruhe«.

Kampnagel, K2, Jarrestr. 20, 19.30 Uhr, € 14,50


12. Hamburger Krimifestival

»In den Alpen, da kann der Krimi auch komisch sein!«




Jörg Maurer liest aus seinem neuen Krimi »Am Abgrund lässt man gern den Vortritt«. Moderation: Volker Albers.

Kampnagel, K6, Jarrestr. 20, 20.00 Uhr, € 16,50/14,50


12. Hamburger Krimifestival

»Macht und Manipulation im Darknet«

Olivia Kiernan liest aus ihrem Thriller »Zu nah«. Deutsche Stimme: Anneke Kim Sarnau. Moderation: Margarete von Schwarzkopf.

Kampnagel, K1, Jarrestr. 20, 20.30 Uhr, € 12,50


Konzertlesung

»Rohrkrepierer«

Lesung und Konzert mit Konrad Lorenz und dem Trio Hafennacht.

St. Pauli-Kirche, Pinnasberg 80, 19.00 Uhr, Eintritt frei, Pastorenhut geht rum.


Lesung

»Ringelnatz ein echter Schatz«

Die Hamburger Kabarettistin und Schreiberin Helga Siebert und die Musikerin Angelika Eger kapern die Luke 4 auf der Cap San Diego, um die »Landratten« mit »ihrem« Ringelnatz zu erfreuen.

Cap San Diego, Überseebrücke, 20.00 Uhr. € 18,– (20.12.2018 – „Ringelnatz-Weihnachts-Spezial«)


Vortrag und Lesung

»Georg Elser – Held ohne Lobby«



Der Krieg hat gerade erst begonnen, als der Möbeltischler Georg Elser am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller ein gut geplantes Attentat auf Adolf Hitler durchführt. Um 21.20 Uhr detoniert eine Bombe direkt hinter dem Rednerpult, exakt zu der von Elser vorgesehenen Zeit. Acht Personen werden getötet, 63 verletzt, 16 schwer. Adolf Hitler und die NS-Führungsspitze hat den Saal zu diesem Zeitpunkt jedoch schon seit wenigen Minuten verlassen, viel früher als geplant, weil die Rückreise nach Berlin wegen Nebels mit der Bahn und nicht mit dem Flugzeug stattfindet. Der Schauspieler Jens Harzer liest aus dem Verhörprotokoll der Gestapo, Helmut Butzmann erzählt vom Widerstandsweg Georg Elsers und zeigt Bilder.

Uebel & Gefährlich. Ballsall, Feldstraße 66, 19.30 Uhr, € 9,40