Veranstaltungen

Freitag, 09.03.2018


Buchpremiere mit Stevan Paul

»Die Philosophie des Kochens«

Stevan Paul
Stevan Paul nominiert, Foto: Andrea Thode
Er hat mehrere Kochbuchbestseller veröffentlicht, betreibt mit nutriCulinary.com einen der meistgelesenen Genuss-Blogs im deutsch-sprachigen Raum und kann auch noch erzählen: Zuletzt hat Stevan Paul seine große Leidenschaft für die Kunst des Kochens in seinem Roman »Der große Glander« (2016) als Referenzraum genutzt, um für all das über den Suppentopf zu sehen, was sich da sonst noch am Küchentisch einfindet. Für sein neues Buch hat er nun 18 Autorinnen und Autoren eingeladen: Köche, Food-Aktivisten, Journalisten, Blogger, Gastrokritiker, Wissenschaftler und natürlich Philosophen, die aus ihrer je eigenen Perspektive ihre »Philosophie des Kochens« (mairisch Verlag) erklären. Bei der Buchpremiere geht es um den »evolutionären Einfluss des Kochens« auf die Menschheit, die Wahrnehmung von Geschmack und die Fähigkeit, darüber auch sprechen zu können, aber auch die vegane und vegetarische Küche.

cohen + dobernigg, Sternstr. 4, 20.30 Uhr, € 8,–


Lange Kriminacht

»Mörderische Eifel«

Lange Kriminacht, bei der mit den Autoren Guido M. Breuer, Carsten, Sebastian Henn und Rudi Jagusch der »Tatort Eifel« im Mittelpunkt steht, denn die Menschen zwischen Ahrgebirge und der Moseleifel scheinen eine ganz besondere Neigung zu Kapitalverbrechen zu haben, jedenfalls suggerieren das die vielen Eifel-Krimis, die alljährlich neu erscheinen. . Von den Weinhängen an der Mosel, deren Spitzenlagen Kenner zum Schwärmen bringen, bis zur Nordeifel, wo es eher rustikal zugeht, wird gemordet und gemeuchelt, was das Zeug hält. Drei Vertreter des Eifel-Krimis, die sich auch bundesweit einen Namen als Autoren gemacht haben, stellen ihre Krimis vor: Guido M. Breuer liest aus „Die Maiskolbenmörder“, Carsten Sebastian Henn liest „kulinarische Kurzkrimis“, Rudig Jagusch stelle seinen seinen Krimi „Eifelmonster“ vor.

Speicherstadtmuseum, Am Sandtorkai 36, 19.30 Uhr, € 13,–, Reservierung: Tel. 040-321191 oder info@speicherstadtmuseum.de


»Dummheit als Weg«

»Die große Rocko Schamoni-Show«

Der Hamburger Autor und Musiker Rocko Schamoni liest aus einem neuen Buch mit dem Titel »Dummheit als Weg« und spielt neue Songs, begleitet von Tex Matthias Strzoda, der gleichzeitig Schlagzeug und Gitarre spielen wird. Zusätzlich gibt es ein »Skypekonzert« mit dem Orchester Mirage.

Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee 39, 20.00 Uhr, € 18,–/12,–


Lesung

»RolichtAus!«

Gisela Jaspersen liest aus ihrem Buch »Liebe Männer, wir müssen reden! Gegen Sexkauf im 21. Jahrhundert« und diskutiert mit dem Publikum.

Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34, 18.00 bis 20.00 Uhr, Eintritt frei


Poetry Slam

Zeise Latenight Poetry Slam

Kurze Texte, bei denen keine Langeweile aufkommt, stehen im großen Saal des Zeise-Kinos auf dem Programm. Moderation: David Friedrich.

Kampf der Künste im Zeise Kino, Friedensallee 7-9, 22.30 Uhr, € 6,–


Poetry Slam

»Wild Wild Slam«

Etwas freier, etwas spontaner, etwas direkter, das will der „Wild Wild Slam“ in Bergedorf sein. Gelesen wird an verschiedenen Orten im Raum, gerne gesehen sind auch spontane (Team-) Auftritte u. ä. Lesezeit: 6 Minuten. Zu gewinnen gibt es die „Wild Wild Slam Wild Card“.

BeLaMi. Holtenklinker Str. 26, 19.00 Uhr. Eintritt frei.


Leseshow

»Kuttner erklärt die Welt«

Seit fast zwanzig Jahren präsentiert der Kulturwissenschaftler und Radiomoderator Jürgen Kuttner seine „Videoschnipsel“, immer zu einem bestimmten Thema, z.B. über „Männer, Frauen, Autos", „Helden", „Schlager" oder auch "Kollateralschlager in der Sinnzentrifuge", doch das eigentliche Ereignis der „Schnipsel“-Schau sind die kritischen, ellenlangen, nonsens-soziologischen und klugen Kommentare von Jürgen Kuttner. Einfach klasse. Seine (fast) monatlichen und immer neuen Schnipselvorträge an der Volksbühne in Berlin und im Polittbüro sind längst legendär und haben im gesamten deutschsprachigen Raum Kultstatus.

Polittbüro, Steindamm 45, 20.00 Uhr, € 15,–/10,–