Literaturpreise in Hamburg

Hamburger Literaturpreise 2021

Der Wettbewerb um die Hamburger Literaturpreise findet in diesem Jahr erneut in sieben Kategorien statt, in denen elf Preise und eine Gesamtsumme von 57.000 Euro vergeben werden. Eine Buchveröffentlichung aus den Bereichen Belletristik und erzählendes Sachbuch einer Hamburger Autor*in wird als Buch des Jahres ausgezeichnet. Sechs weitere Preise werden in den Kategorien Roman, Erzählung, Lyrik, Drama und Experimentelles, Kinder- und Jugendbuch und Comics vergeben. Bewerben kann man sich mit einem Manuskript von 30 Seiten. Die Preise sind mit je 6.000 Euro dotiert. Für literarische Übersetzungen werden drei Preise vergeben. Die Preissumme beträgt je 3.000 Euro.

Einsendeschluss: Montag, den 15. Juni 2021

Die Ausschreibung und Bewerbungsunterlagen für 2021

- Ausschreibung (PDF) für alle Kategorien »
- Bewerbungsbogen Kategorie 2-5 »
(Für Bewerbungn in den Kategorien »Roman«, »Erzählung«, »Lyrik, Drama und Experimentelles« sowie Kinder- und Jugendbuch)
- Registraturbogen »
(Für Bewerbungn in den Kategorien »Roman«, »Erzählung«, »Lyrik, Drama und Experimentelles« sowie Kinder- und Jugendbuch)
- Bewerbungsbogen Comic »
- Bewerbungsbogen Literarische Übersetzungen »

16.03.2021 | Literatur in Hamburg
Stipendien für Literatur und bildende Kunst ausgeschrieben

»Hamburger Sommerresidenz«

Zum dritten Mal vergibt die Behörde für Kultur und Medien in Kooperation mit der Roger Willemsen Stiftung Residenzstipendien im idyllischen mare-Künstlerhaus in Wentorf. Ausgeschrieben sind insgesamt zwei vierwöchige Arbeitsaufenthalte für Hamburger Schriftsteller*innen bzw. Literaturübersetzer*innen sowie ein Aufenthalt für bildende Künstler*innen. vom 16. August bis zum 12. September 2021. Die Behörde für Kultur und Medien zahlt die Mieten für den Aufenthalt sowie zusätzlich 1.000 Euro Aufwandspauschale an die Stipendiaten und Stipendiatinnen. Über die Vergabe der Stipendien entscheidet die Jury des Kuratoriums der Roger Willemsen Stiftung. Bewerbungsschluss: 3. Mai 2021.
Weitere Infos: hamburg.de/bkm/stipendien/
08.04.2021 | Literatur in Hamburg
Ausschreibung der Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg e.V.

Erika und Klaus Mann-Preis für Nachwuchsliteratur ausgeschrieben

Die Thomas Mann-Gesellschaft Hamburg schreibt erstmals den Erika und Klaus Mann-Preis für Nachwuchsliteratur aus, der mit insgesamt 4000 Euro dotiert ist. Bewerben können sich 18- bis 25-Jährige (m/w/d) aus der Metropolregion Hamburg mit Kurzgeschichten von bis zu 20 Seiten (à 1800 Zeichen inkl Leerzeichen). Es werden drei Preise vergeben, einmal 2000 Euro und zweimal 1000 Euro.

Der Wettbewerb steht unter dem Motto Wendepunkte, angelehnt an Klaus Manns Autobiografie „Der Wendepunkt“. So wie Klaus und seine Schwester Erika die Umbrüche der 1920er Jahre intensiv erlebt und in Texten reflektiert haben, sind die Teilnehmenden eingeladen, ihren Blick auf die Wendepunkte der Gegenwart zu richten, sowohl persönlicher als auch gesellschaftlicher Art. Das Motto ist dabei nicht als fest definiertes Thema zu verstehen, sondern als Raum für Assoziationen. Es ist geplant, die drei mit Geldpreisen dotierten Beiträge in einem Sammelband zu veröffentlichen, zusammen mit vier weiteren von der Jury ausgewählten Texten. Die Jury setzt sich aus Autor:innen, Literaturwissenschaftler:innen und engagierten Leser:innen zusammen.

Einsendeschluss: 1. Juli 2021

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: thomasmann-hamburg.de/ausschreibung-nachwuchspreis
07.12.2020 | Literatur in Hamburg
Augezeichnet!

Hamburger Literaturpreise 2020 vergeben

Hamburger Literaturpreise 2020 - Preisträger Benjamin Maack (Buch des Jahres), Video © Sebastian Stuertz und Tara Wolff
Im Wettbewerb um die Hamburger Literaturpreise sind elf Preise mit einer Gesamtsumme von 57.000 Euro vergeben worden. Die Literaturpreise werden in den Kategorien Roman, Erzählung, Lyrik–Drama–Experimentelles und Kinder- und Jugendbuch anonym vergeben. Sie sind mit jeweils 6.000 Euro dotiert. 337 Autor*innen hatten sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb beteiligt. Zur Verleihung der Preise ist ein Katalog erschienen, und die Preisträger*innen werden in Kurzfilmen vorgestellt.