Montag, 31.08.2020


Lesung und Gespräch

Großer Longlist-Abend

14 Autorinnen und Autoren, die mit ihren Romanen für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert sind, stellen ihre Bücher in einem Gespräch und mit einem Leseausschnitt vor.

Es lesen:

Birgit Birnbacher: »Ich an meiner Seite« (Paul Zsolnay, März 2020)
Bov Bjerg: »Serpentinen« (Claassen, Januar 2020)
Roman Ehrlich: »Malé« (S. Fischer, September 2020)
Dorothee Elmiger: »Aus der Zuckerfabrik« (Carl Hanser, August 2020)
Valerie Fritsch: »Herzklappen von Johnson & Johnson« (Suhrkamp, Februar 2020)
Deniz Ohde: »Streulicht« (Suhrkamp, August 2020)
Leif Randt: »Allegro Pastell« (Kiepenheuer & Witsch, März 2020)
Stephan Roiss: »Triceratops« (Kremayr & Scheriau, August 2020)
Robert Seethaler: »Der letzte Satz« (Hanser Berlin, August 2020)
Eva Sichelschmidt: »Bis wieder einer weint« (Rowohlt Hundert Augen, Januar 2020)
Anne Weber: »Annette, ein Heldinnenepos« (Matthes & Seitz Berlin, Februar 2020)
Olivia Wenzel: »1000 Serpentinen Angst« (S. Fischer, März 2020)
Iris Wolff: »Die Unschärfe der Welt« (Klett-Cotta, August 2020)
Jens Wonneberger: »Mission Pflaumenbaum« (Müry Salzmann, Oktober 2019)

Die Veranstaltung ist eine tolle Möglichkeit, einige der wichtigsten Neuerscheinungen des Bücherherbstes kennenzulernen und sich ein eigenes Bild davon zu machen, welches Buch zum »Roman des Jahres« gekürt werden soll. Moderation: Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz.

Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 18.30 Uhr bis ca. 24.00 Uhr, € 16,– / 12,–
Die Veranstaltung in der Freien Akademie ist ausverkauft, aber Sie im Livestream verfolgen, Karten erhalten Sie über unseren Ticketanbieter Reservix: reservix.de


Vorgelesen

ZIEGEL Speed Dates und Lesebühne ZIEGEL als Videoclips

>
Sebastian Stuertz liest aus seinem neuen Roman »Das eiserne Herz des Charlie Berg«
In einer Art literarischer Prozession sind im vergangenen Jahr beim »ZIEGEL« Speed Dating der »literatur altonale« Hamburger Autor*innen und ihr Publikum in Ottensen von Ort zu Ort und von Lesung zu Lesung gezogen. In diesem sind die Speed Dates mit Autor*innen des aktuellen Hamburger Literaturjahrbuchs nun als Videoclips erschienen. Simone Buchholz ist für eine Lesung auf den Altonaer Balkon gekommen und Friederike Gräff ins Studio, Sebastian Stuertz streift lesend durch den laubgrünen Volkspark, Frank Schliedermann liest auf der Terrasse der Kulturetage und Leona Stahlmann in der Requisite des Kurzfilm Festival Hamburg. Realisiert wurden die Clips für »altonale digital« in Kooperation mit der University of Applied Sciences unter der Leitung von Maike Mia Höhne.
Ebenfalls in Filmen wurde die beliebte Lesebühne Hamburger ZIEGEL realisiert, die alljährlich in der Veranstaltungsreihe »Sommer in der HafenCity« stattfindet. Die Lesungen von Simone Buchholz, Nora Gantenbrink, Friederike Gräff, Sven Lenz, Daniel Mellem, Sonja Roczek, Malte Schiller, Frank Schliedermann und Nicolas Stille wurden in der HafenCity aufgezeichnet. Anschauen kann man die Clips auf einer eigens von der HafenCity eingerichteten Website.

altonale digital
Sommer in der HafenCity


Schreibwettbewerb des Institut français

»2050 – Schreib über Dein zukünftiges Europa«

Auf den letzten europäischen Klimagipfeln wurde 2050 als das Jahr definiert, bis zu dem Europa klimaneutral sein sollte. Schon heute wird deutlich, dass unsere Lebensbedingungen bis dahin sehr verändern können. Wie sehr und in welcher Form das geschieht, sollen die Teilnehmenden eines Schreibwettbewerbs des Institut français thematisieren. Eingereicht werden können Texte aller Genre in französischer Sprache, sie sollen aus max. 1.000 Wörtern bestehen.

Einsendeschluss ist der 31. August 2020

Weitere Infos hier: institutfrancais.de


24.06.2020 | Literatur in Hamburg
Zoë Becks neuer Kriminalroman

Die schöne neue Welt von »Paradise City«

Zoë Beck
Zoë Beck, Foto: Victoria Tomaschko
Zeitgemäß, brandaktuell, hochspannend, das sind die Thriller von Zoë Beck sowieso immer. In »Schwarzblende« (2015) fiktionalisiert sie das Attentat auf einen britischen Soldaten 2013 in London für einen Blick in die Abgründe einer Gesellschaft, die zwischen Sensationsgier und Ohnmacht aufgerieben wird. »Die Lieferantin« (2017) spielt in der nahen Zukunft im Drogenmilieu Londons und entwirft das Bild einer Gesellschaft, die immer weiter auseinander driftet. Für »Paradise City« (Suhrkamp Verlag) hat sie nun die bisher schönste ihrer dystopischen Welten aus den vergangenen Jahren erfunden und zielt damit direkt ins Zentrum der Krise, die uns gegenwärtig alle umtreibt.


18.06.2020 | Literatur in Hamburg
Online-Lesereihe der Buchhandlung Lüders

»Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein«

Benjamin Maack
Benjamin Maack, Foto: Heike Steinweg, Suhrkamp Verlag
Die Buchhandlung Lüders präsentiert in der neuen Online-Lesereihe mit Hamburger Autor*innen nach Leona Stahlmann, Kübra Gümüsay, Lothar Frenz, Sebastian Stuerz und Marie-Alice Schultz eine Lesung mit der Hamburger Autor Benjamin Maack, der sein im Frühjahr neu erschienenes Buch »Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein« vorstellen wird.


Buchhandlung Lüders auf Instagram

Wenn das Ich plötzlich verloren geht – Benjamin Maacks neues Buch »Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein« (Suhrkamp Verlag)


15.06.2020 | Literatur in Hamburg
Nora Gantenbrinks Romandebüt »Dad«

Wenn Träume immer wiederkehren

Nora Gantenbrink
Nora Gantenbrink, Foto: Susanne Baumann
Nach ihrem grandiosen Debüt mit dem Erzählband »Verficktes Herz & andere Geschichten« ist im Frühjahr der erste Roman der Hamburger Journalistin und Autorin Nora Gantenbrink erschienen. In »Dad« erzählt sie von einer »Leerstelle«, die ein abwesender Hippie-Vater im Leben seiner Tochter hinterlässt. Und von dem Versuch, diese »Leerstelle« durch eine Recherche über den früh an Aids verstorbenen Vater zu kitten. Trotz der traurigen Geschichte ist »Dad« ein rasanter Roman, der viel Spaß und vor allem auch Mut macht.


12.06.2020 | Literatur in Hamburg
Literarische Streifzüge in Hamburg

»Die rege Freiheit überall«

Friedrich Schiller im Reisemantel, Hamburg Dammtor
Friedrich Schiller im Reisemantel und mit Buch in der Hand vor dem CinemaxX am Dammtor © Jabel
Bei literarischen Streifzügen, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, gibt es in der oft als kulturfern gescholtenen Handelsstadt Hamburg jede Menge zu entdecken. Drei Bücher empfehlen sich für die Planung von Ausflügen an die Schausplätze der Hamburger Literatur.