Sonntag 19.01.2020


Eröffnungsrede der Lessingtage 2020

»Eine andere Welt ist möglich«

Vandana Shiva (c) Colabora
Vandana Shiva, Foto: Colabora
Vandana Shiva, Trägerin des alternativen Nobelpreises, Aktivistin und Physikerin, spricht zur Eröffnung der Lessingtage 2020 und tritt im Anschluss in den Dialog mit Mitgliedern der Bewegung »Fridays for Future«. Ein Grußwort des Senats spricht Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien.

»Alle Menschen haben es in der Hand, den Lauf der Welt zu ändern.« Mit dieser motivierenden, aber auch herausfordernden Botschaft will die weltbekannte indische Physikerin und Aktivistin Vandana Shiva zum zivilen Ungehorsam anstiften: Ungehorsam gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur durch multinationale Konzerne, Ungehorsam gegen die Feinde der Demokratie, Ungehorsam gegen den globalen Kapitalismus, der einem Großteil der Welt wie ein unumstößliches Gesetz erscheint.

Seit Jahrzehnten setzt sich die Trägerin des alternativen Nobelpreises im gewaltfreien Widerstand für Ernährungssouveränität und nachhaltige Landwirtschaft ein. Shiva ist damit zur Ikone der Antiglobalisierungsbewegung geworden. »Statt der Natur einen Geldwert zuzuweisen, sollten wir für sie kämpfen«, schreibt sie in ihrem neuen Buch »Eine andere Welt ist möglich« (oekom Verlag) und trifft damit den Nerv der Fridays-for-Future-Generation, die ebenfalls gewaltfrei für ihre Zukunft und die des Planeten auf die Straße geht.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung.

Thalia Theater, Alstertor, 11.00 Uhr, 10,–