Freitag 13.07.2018


Krimilesung

»Schwarze Reichswehr« und »Ausgeleuchtet«

Gunnar Kunz
Gunnar Kunz, Foto: Michael Hußmann
Gunnar Kunz liest aus seinen historischen Krimis, die im Berlin der 1920er Jahre spielen. In »Schwarze Reichswehr« erzählt er von einer Mordermittlung, die seinen Kommissar Gregor Lilienthal mit dem Schrecken des Ersten Weltkriegs und der Revolution von 1918/19 konfrontiert.

Gregor Lilienthal trifft auf zwielichtige Offiziere und skrupellose Militärärzte, auf Ringvereine und Freikorps, auf Joseph Goebbels und Horst Wessel – und erfährt ein Geheimnis, das all seine Erkenntnisse über den Haufen wirft. Der 1926 in Berlin spielende Krimi „Ausgeleuchtet“ führt dagegen in eine Republik, die von Enthüllungen über Putschpläne und Fememorde erschüttert wird. Im Deutschen Theater wird eine Schauspielerin ermordet. Doch galt der Anschlag wirklich ihr oder einer Kollegin?Deren Noch-Ehemann käme ein Tod seiner Frau nur allzu gelegen. Und was ist mit der Konkurrentin und ihrem abgewiesenen Verehrer? Shakespeares »Sommernachtstraum« wird geprobt, und Hendrik Lilienthal und seine Schwägerin Diana, die gemeinsam mit Hendriks Bruder Gregor den Fall untersuchen, können sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Liebeswahn auf der Bühne seine Parallelen im wirklichen Leben hat.

Speicherstadtmuseum, Sandtorkai 36, 19.30 Uhr, 11,- /9,- €, Reservierung empfohlen unter: Tel. 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de