Donnerstag 27.02.2020


Lesung mit Nora Bossong

»Schutzzone«

Nora Bossong auf dem Blauen Sofa der Leipziger Buchmesse 2017
Nora Bossong, Foto: Heike Huslage-Koch
Für die Erzählerin in »Schutzzone« (Suhrkamp Verlag), dem neuen Roman von Nora Bossong, beruht der hauchdünne Firnis der Zivilisation allzu oft nur auf Fortschritten, die »wir zu sehen meinen«, weil wir sie sehen wollen oder vielleicht auch müssen, wenn wir in Konflikten und Krisensituationen weiter verantwortlich handeln wollen. Sie hinterfragt den Sinn von Diplomatie und die Legitimation internationaler Organisationen wie der UN, die von den Rechtspopulisten aller Länder gegenwärtig in Frage gestellt werden. Nora Bossong stellt ihren Roman bei Boysen + Mauke vor.

Es geht um Friedensmaßnahmen, Krisenregionen und Gerechtigkeit, es geht um Verantwortung und Vertrauen, es geht um Zeugenschaft und Wahrheit. Mira, die Erzählerin in »Schutzzone« arbeitet in Genf für die Vereinten Nationen. Als sie bei einer Sitzung im Menschenrechtsrat Milan wiederbegegnet, in dessen Familie sie für die Trennungsphase ihrer Eltern als Kind für einige Monate untergebracht war, ist sie plötzlich neben den politischen Konfliktfeldern auch noch mit den privaten Zerwürfnissen ihres Lebens konfrontiert. Und mit einer stürmischen Liebe, die alles in Frage stellt. In Rückblicken erinnert sich Mira an ihre Zeit in Milans Familie und berufliche Stationen in New York oder Bujumbura in Burundi. Ob sie »noch daran glaubt, an diese schwerfällige Weltgemeinschaft«, weiß Mira irgendwann nicht mehr so genau. Aber woran soll sie sonst glauben? Eine einfache Wahrheit findet sie weder im Politischen noch im Privaten, am Ende geht es vor allem darum, wie man sich die Hoffnung auf Versöhnung bewahrt. »Wir erzählen, aber warum eigentlich?«, fragt ihre Freundin Sarah sie eines Tages in Burundi. »Weil wir einander vertrauen oder weil wir einander nicht vertrauen?« Mira antwortet darauf: »Vielleicht einfach nur, weil wir zu uns kommen.«

Buchhandlung Boysen + Mauke, Große Johannisstr. 19, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–, Anmeldungen: a.wenzel(at)schweitzer-online.de