Veranstaltungen

Dienstag, 17.09.2019


Lesung mit Ocean Vuong

»Auf Erden sind wir kurz grandios«

Ocean Vuong
Ocean Vuong, Foto: Tom Hines
Es ist selten, dass einem Debüt so viele prominente Stimmen mit Empfehlungen vorauseilen wie »Auf Erden sind wir kurz grandios« des 1988 in Saigon geborenen Ocean Vuong, der im Alter von zwei Jahren nach Amerika kam, wo er heute lebt. »So leicht, so fein, so klug«, schwärmt Saša Stanišić über den Roman, in dem ein Sohn sich in einem an seine vietnamesische Mutter wendet. Sie ist Analphabetin, kann kaum Englisch und arbeitet in einem Nagelstudio.

Als Lyriker wurde Ocean Vuong mehrfach ausgezeichnet, 2017 mit dem T.S. Eliot Prize, und dieser Ausgangspunkt in der Poesie ist ein Glücksfall für seine Prosa. Ocean Vuong kombiniert die Verknappung und Konzentration des poetischen Sprechens mit der Weitläufigkeit von Prosa und einer durchgängigen intellektuellen Selbstvergewisserung zu Fragen der Identität, Sexualität, Gewalt und Sprache. Das gibt seinem Roman eine besondere innere Spannung. Und es ist kontrastiert diese Geschichte über einen schmächtigen, queeren Außenseiter, der bei einer schizophrenen Großmutter und einer prügelnden Mutter aufgewachsen ist, mit einer großen Zartheit, Sensibilität und Weltgewandtheit. Dass all das auch in der Übersetzung erlebbar bleibt, ist Anne-Kristin Mittag zu verdanken, die das Buch kongenial ins Deutsche gebracht hat.

Literaturhaus, Schwanenwik 38, 19.30 Uhr, € 12,–/8,–


Lesung Erik Fosnes Hansen

»Ein Hummerleben«

Erik Fosnes Hansen
Erik Fosnes Hansen, Foto: Marcel Leliënhof/Tinagent
Der norwegische Schriftsteller Erik Fosnes Hansen, der in Deutschland vor allem mit seinem internationalen Besteller »Choral am Ende der Reise« bekannt wurde, stellt zusammen mit seinem Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel Harbour Front Literaturfestival seinen neuen Roman »Ein Hummerleben« (Kiepenheuer & Witsch) vor, der hoch oben im norwegischen Fjell spielt, wo ein einst mondänes Hotel allmählich seinem Niedergang entgegen geht.

»Jeder einzelne Gast zählt«, das ist der Leitsatz, mit dem Sedd aufwächst. Über seinen Vater weiß er nicht viel, die Mutter ist verschollen, aber er lebt gerne bei seinen Großeltern, die ihn auf seine Rolle als Hotelerbe vorbereiten. Sedd hilft als Laufbursche, Küchenjunge und Tourenbetreuer, sein Zufluchtsort ist die Großküche des Hotels, in der der ehemalige Seefahrer Jim schaltet und waltet. Doch gleich zum Auftakt des Romans zeigen sich die Risse in dieser Idylle, als der Bankdirektor Berg bei einem Abendessen stirbt.

Harbour Front Literaturfestival in der St. Katharinen Kirche, Katharinenkirchhof 1, 20.00 Uhr, € 16,–


Buchpremiere mit Simone Buchholz

»Hotel Cartagena«

Buchpremiere mit Simone Buchholz. Moderation: Karen Köhler.

Harbour Front Literaturfestival im Uebel & Gefährlich, Feldstr. 66, 20.00 Uhr, € 17,–


Krimi-Lesung

»Drei«

Dror Mishami liest aus seinem neuen Kriminalroman. Moderation: Shelly Kupferberg. Deutscher Text: David Gravenhorst.

Harbour Front Literaturfestival auf der Cap San Diego, Luke 5, Überseebrücke, 20.00 Uhr, € 16,–


Jubiläumsabend

75 Jahre Manesse Verlag

Elke Schmitter, Florian Illies, Michael Köhlmeier und Harald Martenstein treffen sich zum Jubiläumsabend des Manesse Verlages, der seit 75 Jahren Neuübersetzungen und Neuausgaben weltliterarischer Werke in edlen, sehr schönen Editionen publiziert. Moderation: Ijoma Mangold, »DIE ZEIT«.

Harbour Front Literaturfestival im Musiksaal Besenbinderhof, Besenbinderhof 57a, 19.00 Uhr, € 16,–


Lesung

Debütantensalon

In vier Salonabenden präsentieren jeweils zwei Autorinnen und Autoren ihre literarischen Debüts und bewerben sich um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne Preis, der am 22. September verliehen wird. In der vierten Leserunde stellt Carmen Buttjer ihren Roman »Levi« vor, Dana von Suffrin liest aus ihrem Debüt »Otto«. Moderation: Stephan Lohr.

Harbour Front Literaturfestival im Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-Str. 69a, 19.00 Uhr, € 12,–


Lesung

»Genpoolparty«

Martin Moder liest aus seinem Buch zum Thema »Wie die Wissenschaft uns stärker, schlauer und weniger unausstehlich macht«

Harbour Front Literaturfestival in der Kühne Logistics University – The KLU, Großer Grasbrook 17, 19.00 Uhr, € 15,–


Lesung

»Humor und Wissenschaft«

Martin Moder präsentiert sein neues Buch »Genpoolparty«.

Harbour Front Literaturfestival in der Kühne Logistics University – The KLU, Großer Grasbrook 17, 19.00 Uhr, € 16,–


Lesung

»Haifischhaus«

Rüder Barth liest aus seinem neuen Roman. Moderation: Birgit Hasselbusch.

Harbour Front Literaturfestival in der St. Pauli Kirche, Pinasberg 80, 19.30 Uhr, € 15,–


Lesung

»So sterben wir«

Roland Schulz präsentiert sein Buch über »Unser Ende und was wir darüber wissen sollten«.

Körber Stiftung im KörberForum, Kehrwieder 12, 19.00 Uhr, Eintritt frei. Um Anmeldung unter www.koerber-stiftung.de wird gebeten.


Lesung

»The Story of John Nightly«

Tot Taylor stellt seinen Roman über Ruhm und Träume, Musik, die Kunst und das Leben vor und begleitet sich dabei auf dem Keyboard. Moderation: Markus Naegele.

Harbour Front Literaturfestival im Imperial Theater, Reeperbahn 5, 20.00 Uhr, € 16,–


Lesung

»Nordland. Hamburg 2059«

Gabriele Albers liest aus ihrem Roman.

Kaffeehaus Pape 2, Hoheluftchaussee 5, 19.00 Uhr


Lesung

»Märchen am Abend«

Angelika Rischer und andere Märchenerzählerinnen erzählen Märchen für Erwachsene.

Märchenforum Hamburg e.V. im Bürgerhaus Barmbek, Lorichsstr. 28 A, 19.30 Uhr, € 5,–/4,–