Veranstaltungen

Samstag, 15.09.2018


Lange Nacht der Kirchen

»Einfach himmlisch«

70.000 Besucher werden an diesem Samstag in den über 100 beteiligten Kirchen erwartet. Die Lange Nacht der Kirchen, die unter dem Motto »einfach himmlisch« an diesem Samstag von 19.00 Uhr bis Mitternacht stattfindet, ist eine der größten Kulturveranstaltungen in Hamburg, Als »Literaturkirche« präsentiert die Christ-König-Kirche in Lokstedt von 19.00 bis 23.00 Uhr ein großes Vorleseprogramm, das Gemeindezentrum in Mümmelmannsberg veranstaltet als »Poetry Church« von 20.30 bis 21.30 Uhr einen Poetry Slam, und einen himmlischen Moment kann man zum Auftakt gleich um 18.00 Uhr mit einer Freifahrt mit dem gläsernen Panoramalift zur Aussichtsplattform des Mahmals St. Nikolai genießen. In 76 Metern Höhe ertönt dort ein Turmglockenspiel von Gudrun Schmidtke mit 51 chromatisch gestimmten Bronzeglocken.
ndkh.de


Lesung mit Robert Hamilton

»Stadt der Rebellion«

Der Essayist und Filmemacher Omar Robert Hamilton liest aus seinem Roman »Stadt der Rebellion«, der mitten hinein führt in die Ereignisse um den Arabischen Frühling in Kairo 2011.
Deutscher Text: David Gravenhorst. Moderation: Bernhard Robben.

Harbour Front Literaturfestival auf der Cap San Diego, Luke 5,
Überseebrücke, 20.00 Uhr, € 16,–


Lesung

»Die rote Frau«

Alex Beer liest aus ihrem Kriminalroman. Moderation Regula Venske.

Harbour Front Literaturfestival in der Zentralbibliothek der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, Hühnerposten 1, 20.00 Uhr, € 14,–


Lesung

»1968 – Worauf wir stolz sein dürfen«

Gretchen Dutschke liest aus ihrem Buch über die 68er-Bewegung.

Harbour Front Literaturfestival in der Kühne Logistics University – The KLU, Großer Grasbrook 17, 20.00 Uhr, € 14,–


Salonabend

Debütantensalon

In vier Salonabenden präsentieren jeweils zwei Autorinnen und Autoren ihre literarischen Debüts und bewerben sich um den mit 10.000 Euro dotierten Klaus-Michael Kühne Preis, der am 21. September verliehen wird. In der zweiten Leserunde stellt Katharina Adler ihren Roman »Ida« vor, Philipp Weiss liest aus »Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen«. Moderation: Petra Bamberger.

Harbour Front Literaturfestival im Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-Str. 69a, 19.00 Uhr, € 10,–


Lesung mit Verena Carl

So wie man ein Segel setzt

Verena Carl
Verena Carl, Foto: Gaby Gerster
Sie sind eine glückliche Familie, Anna, ihr Mann Jo und die beiden Kinder Bruno und Judith, obwohl die Mühen der Ebenen sie im Alltag fest im Griff haben. Doch jetzt sind sie ja im Urlaub, in Taormina auf Sizilien, wo der Ätna in der Ferne seine weißen Rauchfähnchen in den blauen Himmel schickt. Eine Postkartenkulisse, vor der Verena Carl die Familie in ihrem neuen Roman »Die Lichter unter uns« in eine beinahe klassische Krise führt. Verena Carl liest in der Christ-König-Kirche in Lokstedt aus ihrem Roman

Ist das noch Liebe oder schon Gewohnheit?« Jetzt taucht sie auf einmal wieder auf, die Frage nicht mehr ganz junger Paare, die Anna ihrem Mann schon vor ihrer Ehe gestellt hat. Das hoch konzentrierte Gift, das sie langsam mehr und mehr verunsichert, das sie in das Gefühl hineintreibt, ihr ganzes Leben würde ihr nach und nach entgleiten, hat natürlich einen Namen: Alexander. Der schöne Fremde, den sie noch nicht einmal kennt, löst ein mittleres Erdbeben aus, das auf einmal alles ins Wanken bringt. Wie sähe ihr Leben an seiner Seite aus?
Tatsächlich ist Alexander, den sie am Strand von Taomina bald kennenlernt, mit einer jungen Frau verheiratet, und er hat sogar einen erwachsen Sohn. Dennoch hat er für Anna »einen Ton gesetzt, so wie man ein Segel setzte, leicht und schnell«.


Christ-König-Kirche Lokstedt, Bei der Lutherbuche 36, 19.00 Uhr.


Literarischer Spaziergang

»Komm, du salzigster Matrose!«

Vera Rosenbusch lädt zum Rundgang durch Hafencity und Speicherstadt und mit dem seefahrenden Sachsen Joachim Ringelnatz zu einer literarischen Exkursion über die harten Arbeitsbedingungen auf See, die Sehnsucht nach der Ferne, die Liebeserlebnisse einer alten Schraube – und natürlich auch die heldenhafte Reise von zwei Hamburger Ameisen.

Hamburger Literaturreisen, Treff: U-Bahn Überseequartier, oben vor dem Ausgang Hübenerstraße / Marco-Polo-Terrassen, 14.30 Uhr, € 10,–