Sonntag 17.06.2018


TeaTime mit Sylvia Geist

»Fremde Felle«

Sylvia Geist
Sylvia Geist, Foto: gezett
Es ist einer der Bände unter den zehn »Lyrik-Empfehlungen 2018«: Stark gemacht hat sich der Lyriker Nico Bleutge für »Fremde Felle« (Hanser Berlin), und er feiert die »wundersame Poetik der Abschweifung«, die »versteckten Reime, Anklänge und das große Gespür für rhythmische Verschiebungen« in den Gedichten von Sylvia Geist.

Die 1963 in Berlin geborene Schriftstellerin Sylvia Geist, die u.a. mit dem Ver.di-Literaturpreis ausgezeichnet wurde, findet ihre Motive oft in der Natur, eine »Kleine Komparation für Gras« wird da so nuancenreich für das Liebesleben gesteigert wie die kaum fassbare »Zwiebel«, deren »Stoff« sich als »nackter Kaiser« vorstellt. Kaum weniger komplex ist ein »Kleines Glossar mildernder Umstände«, das sich dem »Salme sammeln« anschließt, während es bei den »Handreichungen zur Rettung eines Abends« sehr konkret auf die »Zutaten« ankommt. Und auf die »Einzelheiten, die sehr hoch hängen, hart und klein, aus der Zeit, / als man sang.«

Syliva Geist stellt ihre Gedichte zur TeaTime im Literaturhaus vor.

Literaturzentrum im Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 17.00 Uhr, € 7,– / 5,–